Admin



islandpferde-reittherapie.de/Therapeutin

Hallo und guten Tag,

ich heiße Petra Henke und möchte mich Euch/Ihnen kurz vorstellen. Mein Werdegang mit den Pferden ist kurz erzählt. Wie so viele junge Mädchen entdeckte ich, mit 12 Jahren, die Liebe zum Pferd. Das äußerte sich so, dass ich nur noch über Pferde sprach, unzählige Pferdebücher verschlang und meine Freizeit ausschließlich im Pferdestall verbrachte.

Ich hatte das große Glück, dass meine Eltern mich dabei aktiv unterstützten und mit 14 Jahren wurde mein Traum war. Ich bekam ein eigenes Pferd. Unerfahren wie meine Eltern und ich damals waren, kauften sie mir ein junges ungerittenes Pferd, in das ich mich auf einer Koppel verliebt hatte. Er hieß Wotan, war ein Hessenwallach und 3 Jahre alt. In meinen Augen das schönste und beste Pferd auf der großen weiten Welt. Er war in der Tat sehr gelehrig und lernte von mir alle Unarten die ein junges Pferd nur lernen kann. Innerhalb von 4 Wochen hatte ich es geschafft ihm beizubringen, sich immer dann hinzulegen, wenn ich den Fuß zum aufsitzen in den Steigbügel steckte. Meine Eltern trockneten viele Tränen der Verzweiflung und ermöglichten mir eine gute reiterliche Ausbildung bei verschiedenen Trainern.

  Petra, Hugo und Saedis
Seit nun mehr 28 Jahren begeistern, begleiten und bereichern Pferde der verschiedensten Rassen mein Leben. Sie sind die Konstante in meinem Leben. Durch sie habe ich sehr viel über mich selbst erfahren und in mir ist der Wunsch gereift, mit Menschen und Pferden zu arbeiten.

Als mein Sohn 3 Jahre alt war, nahm dieser Wunsch konkretere Formen an. Ich entschloss mich einen neuen Beruf zu erlernen. Reittherapeutin wollte ich werden, hatte ich doch die heilende Wirkung, der Pferde erfahren dürfen. Ich besuchte ein Wochenendseminar, für Reittherapie am Bodensee bei Armgard Schörle und erfuhr, dass das für mich gar nicht so einfach werden würde, denn vorher musste ich noch einen Heilberuf erlernen.

Ich war mir sicher, dass der Beruf der Reittherapeutin genau das Richtige für mich war, aber vorher noch einen Heilberuf erlernen? Ich fuhr ziemlich enttäuscht nach hause. Es dauerte noch eine ganze Weile bis ich mich dazu entschloss eine Heilpraktiker Ausbildung für Psychotherapie zu beginnen, denn zwischenzeitlich arbeitete ich ernsthaft an meiner Malerei und spielte mit dem Gedanken in Richtung Kunsttherapie.

Im Anschluß an die 3 jähriger Ausbildung zur gepr. psychologischen Beraterin, legte ich die Heilpraktiker Prüfung im Bereich der Psychotherapie ab und bildete mich weiter im Bereich der Hypnose sowie der verschiedenen Entspannungsverfahren. Um weitere Erfahrung zu sammeln, entschloss ich mich zu einem Praktikum an einer psychiatrisch- psychotherapeutischen Klinik, im Bereich der Kunsttherapie. Das Praktikum führte zur Anstellung.

Heute arbeite ich mit einer halben Stelle als Kunsttherapeutin in einer psychiatrisch- psychotherapeutischen Tagesklinik und mit der anderen halben Stelle in meiner Praxis. Begleitend zu meiner Arbeit, habe ich mit großer Freude, die Weiterbildung zur Diplom Reittherapeutin bei der Schweizer Gruppe für Therapeutisches Reiten absolviert und somit den Kreis geschlossen.

Pferde sind die Triebfeder meines Arbeitens. Mein Ziel ist es, diese wichtigen Erfahrungen rund um und mit dem Pferd, auch anderen Menschen zu ermöglichen.

Euch/Ihnen wünsche ich viel Spaß und Information beim durchschauen dieser Seiten.

Eure/Ihre
Petra Henke